Womanhouse 2021 VF

Ausstellung

1971, als die Frauen in der Schweiz endlich das Wahlrecht erhielten, nahm das Kunstprojekt Womanhouse in einem verlassenen Haus in Los Angeles Gestalt an.
Das Kunstprojekt Womanhouse nahm in einem verlassenen Haus in Los Angeles Gestalt an. Womanhouse gilt als die erste feministische Kunstausstellung.
Womanhouse wurde von den Künstlerinnen Miriam Shapiro, Judy Chicago und ihren Kunststudenten initiiert: Feministische Themen im Zusammenhang mit der Situation von Frauen im Haushalt
Feministische Themen wie das Zuhause der Frau, Häuslichkeit, Enge und Freiheit wurden in Form von immersiven Installationen und Performances präsentiert.

Fünfzig Jahre später, anlässlich dieses doppelten Jubiläums, besetzen Frauen* das Manoir für eine vielseitige Ausstellung. Die EDHEA-Studenten und mehrere Gastkünstler erhielten symbolisch den Schlüssel zum Herrenhaus. Ihre Installationen werden vor dem Hintergrund aktueller feministischer Themen entwickelt, die mit denen der 1970er Jahre in Resonanz stehen.

Mit Chiara Bertin, Collectif La Bûche, Maëlle Cornut, Cécile Giovannini, PlanteSorcières, Carole Roussopoulos, Marie Velardi, Nicolas Vermot Petit-Outhenin mit Meret Knobel und Aurélie Strumans, und mit Studenten der EDHEA – Ecole de design et haute école d’art du Valais.

Wichtig: Besuch und Teilnahme nur mit dem COVID-Zertifikat. Alle Informationen zu unseren Veranstaltungen, zur Anmeldung und zu den Hygienestandards finden Sie unter www.manoir-martigny.ch.

Praktische Informationen

Programm:
Vernissage: Samstag, 23. Oktober 2021, 17-20 Uhr
AOC-Besuch: Samstag, 6. November 2021 um 17 Uhr
Diskussionsrunde: Freitag, 17. Dezember 2021, 18 Uhr
Diskussion und Queeraoke: Samstag, 29. Januar 2022, 18 Uhr und 20 Uhr

Preise:
Vollpreis: CHF 6
Ermäßigter Tarif (Studenten, AVS, AI, Arbeitslose) : CHF 3
Kostenlos für Kinder unter 16 Jahren

Kontakt:
www.manoir-martigny.ch
manoir@villedemartigny.ch
+41 27 721 22 30

©2021 Johanne Roten