Galerie La Belle Toile: Ausstellung Bernadette Moery “Art Recup’ “.

Galerie La Belle Toile : Ausstellung Bernadette "Moery "Art Recup' " - vom 25. August bis 13. Oktober 2022

Bernadette Moery ist ein Kind aus Plan-les-Ouates (Genf). Als ausgebildete Foto-Lithographin war sie schon immer in einem künstlerischen Umfeld zu Hause. Die Werke der ungegenständlichen Maler haben sie am meisten geprägt. Es waren wohl das Schicksal und die Unwägbarkeiten des Lebens, die Bernadette seit 1997 dazu veranlassten, die Laufbahn einer Malerin zu wählen.

Bernadette stellte in verschiedenen Galerien in Genf, im Wallis und in Frankreich sowie auf der Foire d’art contemporain in Montreux aus. Sie erhält 2010 den 1. Preis des Publikums bei der Gruppenausstellung in La Julienne (GE). Im Jahr 2012 nimmt sie als Malerin an der TSR-Sendung “Mon village a du talent” teil.

Heute ist es die Galerie La Belle Toile in Martigny-Bourg, die Bernadettes Werke aufnimmt, mit einer Hängung von Bildern, die der Art’Récup gewidmet sind.

Bernadette hat die akademischen Künste aufgegeben und erforscht seit 2004 Mischtechniken. Sie verwendet nun Acrylfarben und kreiert je nach Bedarf ihre eigene handgefertigte Farbe aus rostigen Nägeln oder Kupfer, die sie in Wasser oxidieren lässt. Ihre Kunst schockiert manchmal durch ihre gewagte Gestaltung, kann aber niemanden gleichgültig lassen.

Bernadette offenbart einen Ansatz der Offenheit und der Gemeinschaft mit den Objekten, die alle in ihren Augen Gnade finden. Die Grundlage ihrer Forschung ist die Wiederverwertung. Sie sammelt eine Form, eine Materie, ein Material, manchmal sogar denkwürdige Überreste, die vergessen und in den Bergen oder in Seen zurückgelassen wurden.

Für die Schaffung ihrer Hintergründe, die wahre Strukturen sind, führt sie so unterschiedliche wie unwahrscheinliche Materialien ein: Metalle, Stoffe, gasförmige Verbände, Gips, Etiketten, Zeitungen, … Die Gegenstände werden dank einer Mischtechnik (Collage, Acryl, Teer, Rost …) mit Glück, Humor und Sinnlichkeit in ihre Leinwände eingearbeitet.

Die nachdenkliche und launische Bernadette “exorziert” das Vergessen dank ihrer Assemblagen, deren Erfindungsreichtum durch eine von Mysterien geprägte Poesie unterstrichen wird.

Sie schafft mit unerschöpflicher Energie. Sie klebt, nagelt, reibt, kratzt, fügt zusammen, fixiert auf der Leinwand und koloriert sparsam.
Mit ihren Werken entführt uns Bernadette in eine Fantasie, eine kreative Welt, die vielfältigen und heterogenen Materialien neues Leben einhaucht und sie sublimiert, indem sie den Sinn der Dinge in einer Art poetischer Dekonstruktion verdreht.

Mit Humor richtet sie so ein kleines Augenzwinkern an unsere überkonsumierende Gesellschaft, die sich noch nicht genug um die Umwelt kümmert.

Vernissage in Anwesenheit der Künstlerin: Samstag, 27. August, 10-15 Uhr

Öffnungszeiten:
Mittwoch und Donnerstag: 15.00-17.00 Uhr.
Freitag: 15.00-18.30 Uhr
Samstag: 10.00-12.00 Uhr