Château de St-Maurice: Ausstellung “Drôles de chats”

Ausstellung

Drôles de chats

Diese neue, originelle Kreation, die auf den beiden oberen Etagen des Schlosses zu sehen ist, besteht hauptsächlich aus Reproduktionen und führt Sie auf eine Entdeckungsreise durch den gezeichneten Humor der Katzen, hier und anderswo, gestern und heute!

Sie werden unter anderem folgende Werke aus der Vogelperspektive betrachten

– des Franzosen Guillaume Bianco (mit Auszügen aus seiner magischen und kuriosen Katzenenzyklopädie von Billy Brouillard),
– des Belgiers Geluck (mit einer farbenfrohen Galerie köstlicher Darstellungen seiner berühmten Figur der Katze),
– der Lausanner Illustratorin Haydé (mit einer spielerischen Darstellung ihres Lieblingskaters Milton und seiner Welt),
– des Belgiers Peyo (mit einem historischen Einblick in die Abenteuer seines Katers Poussy),
– von Théophile Alexandre Steinlen (mit seinen legendären wortlosen Katzengeschichten)
– des französischen Pressezeichners Siné (mit einem großzügigen Auszug aus seiner berühmten und skurrilen Katzensammlung),
– und viele andere mehr.

Die Ausstellung erstreckt sich auch auf eine sensible Auswahl an Werken von Illustratoren und Comiczeichnern von gestern und heute, von hier und anderswo, darunter Jean Luc-Deglin (F), Konami Kanata (Japan), Odrade (CH), Joan Sfar (F), Lewis Trondheim (F),…

Sowie zu den Hommagen an Steinlens Katzen, die im Rahmen des Auftrags 2016 des Festivals BDFIL von Aloys (CH) erdacht wurden,
Alex Baladi (CH), Blutch (F), Didier Rittener (CH), Exem (CH), Jochen Gerner (F), Haydé (CH), Herr Seele und Kamagurka (B), Kalonji (CH) Atsushi Kaneko (Japan), Mandryka (F), Julia Marti (CH), Dave Mc Kean (GB), Catherine Meurisse (F), Giacomo Nanni (I), Frederik Peeters (CH), Anna Sommer (CH), Tebo (F), Tom Tirabosco (CH), Fabio Viscogliosi (F), Wasterlain (B), Pierre Wazem (CH) und Zep (CH).

Praktische Informationen Bitte besuchen Sie die Website des Château de St-Maurice!

Fotocredit: ©Geluck, “Drôles de chats”, Plakat A1